ProTour 2017: Bosch präsentierte die neuen Kleingeräte-Highlights

In sieben Städten konnten Fachhändler die technischen Innovationen hautnah erleben

  • Vom 9. bis 30. März 2017 gingen die Neuheiten der kleinen Hausgeräte auf Deutschlandtour
  • Zu den Highlights zählten ein kraftvoller Slow Juicer, ein Hochleistungs-Standmixer und wegweisende Neuerungen aus dem Segment Smart Home
  • Starkoch Ralf Zacherl begleitete die ProTour mit exklusiven Kochshows

Seit nunmehr sieben Jahren ist die ProTour eine feste Instanz für die Kleingerätesparte von Bosch sowie zahlreiche Fachhändler aus ganz Deutschland. An insgesamt sieben Standorten präsentierte der Hausgerätehersteller sein großes Portfolio im Kleingerätebereich und kann dabei sagen: Das sprichwörtlich verflixte siebte Jahr bewahrheitete sich im Falle der ProTour nicht! Im Gegenteil: Bundesweit sorgten die entspannte Atmosphäre und persönliche Gespräche für eine rundum gelungene Veranstaltung. „Die ProTour 2017 war ein voller Erfolg“, sagt Uwe Hofmann, BSH Consumer Products, Leiter Regionen. „Wir konnten die Besucherzahlen des Vorjahrs wieder erreichen und dabei auch neue Besucher auf der ProTour begrüßen. Besonders gefreut hat uns natürlich das positive Feedback unserer Handelspartner.“

„Darüber hinaus haben wir auch sehr positives Feedback auf unsere Marketingkampagne zu unserer Bosch Athlet Staubsaugerrange bekommen“

Im Vordergrund stand dieses Jahr für die Marke Bosch das Thema „gesund & lecker“, welches gleich durch mehrere Neuprodukte wie den VitaEssence Slow Juicer und dem PastaPassion-Set für die OptiMUM Küchenmaschine präsent war. „Darüber hinaus haben wir auch sehr positives Feedback auf unsere Marketingkampagne zu unserer Bosch Athlet Staubsaugerrange bekommen“, resümiert Roland Sommerkamp, Leiter Key Account Consumer Products. Auch das Thema Zubehörvermarktung gerade bei den Küchenmaschinen OptiMUM und MUM5 kam sehr gut bei den Händlern an, da sich hier große Umsatzpotenziale für den Handel verbergen.

In der lockeren Atmosphäre der ProTour hatten die Händler erneut die Möglichkeit, die Produktvielfalt von Bosch genauer kennenzulernen und sich mit den Produktexperten vor Ort auszutauschen.

Bosch Sensixx’x DA30

Bosch Sensixx’x ist das beste Dampfbügeleisen bei Stiftung Warentest

Mit Volldampf zum Testsieg – Bosch Sensixx’x DA30

Bosch Sensixx’x ist das beste Dampfbügeleisen bei Stiftung Warentest 12/2016

  • Mit Gesamtnote 2,2 (GUT) ist das Bosch Sensixx’x DA30 alleiniger Testsieger bei den Dampfbügeleisen.
  • Als günstigstes Gerät im Test überzeugt es auch in wirtschaftlicher Hinsicht.
  • Die multidirektionale Bügelsohle erlaubt schnelles, faltenfreies Bügeln in jede Richtung.

Weiterlesen

Die neuen Waschtrockner von Miele sind schnell, vernetzt – und dosieren selbst

Waschen und trocknen in weniger als drei Stunden

Mit dem WT1 setzt Miele auf der IFA ein starkes Signal: vier Kilogramm Wäsche erstklassig gewaschen und getrocknet in weniger als drei Stunden, und dies ohne jeden manuellen Zwischenschritt. Auch Waschmittel muss nicht mehr von Hand dosiert werden, denn der WT1 ist mit der integrierten Dosierautomatik TwinDos erhältlich, die Miele-Kunden bereits als Top-Feature der Waschmaschine W1 schätzen. Das Gerät ist über WLAN vernetzbar. Die Markteinführung in Deutschland beginnt im Januar 2017.

Waschen und Trocknen in nur einem Gerät spart Platz und ist äußerst praktisch – vorausgesetzt, der Waschtrockner kann bei Leistung und Komfort mit gut ausgestatteten Sologeräten mithalten. Eben dies war bei der Entwicklung einer ganzen Kollektion neuer Waschtrockner der Anspruch von Miele. Die Basis liefern die Waschmaschinen und Trockner der aktuellen Baureihen W1 und T1. „Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, von den Leistungsdaten bis hin zu technisch anspruchsvollen Extras, die es so nur bei Miele gibt“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International bei Miele (siehe Anlage „Der WT1 auf einen Blick“).

So bieten die Geräte mehr Kapazität, beginnend mit sieben Kilogramm beim Waschen und vier Kilogramm beim Trocknen – nach Erhebungen der Universität Bonn entsprechen vier Kilogramm der durchschnittlichen Beladung in deutschen Haushalten beim Trocknen und beim Waschen. Für größere Wäscheaufkommen bietet der WT1 eine Version für acht Kilogramm (Waschen) und fünf Kilogramm (Trocknen).

Kurze Laufzeit dank „PowerWash 2.0“

Neue Maßstäbe setzt der WT1 mit seinen Programmlaufzeiten: Vier Kilogramm Wäsche sind schon nach weniger als drei Stunden gewaschen und getrocknet, und zwar ohne Umladen oder sonstige manuelle Eingriffe. Für fünf Kilogramm Wäsche benötigt der WT1 weniger als dreieinhalb Stunden.

Zu verdanken ist dies vor allem dem Miele-Waschverfahren „PowerWash 2.0“: Hier wird die Wäsche durch Einsprühen, kurzes Zwischenschleudern und eine präzise beladungsabhängige Steuerung schneller durchfeuchtet und zugleich weniger Wasser benötigt. Dies wiederum reduziert den Energieverbrauch für das Aufheizen, auch und gerade bei Teilbeladungen.

Komfortabelster Waschtrockner im Markt

Der neue Waschtrockner von Miele ist auch mit TwinDos erhältlich, dem einzigen integrierten Dosiersystem für Zwei-Phasen-Flüssigwaschmittel. In Kombination mit den Miele-Waschmitteln UltraPhase1 und UltraPhase2 werden selbst weiße und/oder stark verschmutzte Textilien wieder tadellos sauber – und bis zu 30 Prozent Waschmittel lassen sich gegenüber manueller Dosierung sparen, auch dies bestätigt vom Öko-Institut. Für zusätzlichen Komfort sorgen bewährte Features wie Startvorwahl mit Restzeitanzeige, ProgrammManager zur individuellen Modifizierung von Programmen sowie SteamCare für bis zu 50 Prozent weniger Bügelaufwand oder kurzes Auffrischen bereits getragener Kleidung. Und für spezielle Textilien wie beispielsweise Outdoor, Daunen oder auch für Weichspüler steht jetzt auch im Waschtrockner mit CapDosing die portionsweise Nutzung dieser Spezialmittel zur Verfügung.

Modellabhängig lässt sich der WT1 über WLAN mit dem Internet vernetzen, per kostenfreier Miele@mobile App sind Gerätestatus und TwinDos-Füllstand mobil abrufbar. Und geht in einer Kartusche das Waschmittel zur Neige, meldet sich TwinDos, wenn gewünscht, sogar automatisch auf dem Smartphone oder Tablet, inklusive bequemer Bestelloption und schneller Auslieferung. Der WT1 ist in der aktuell besten Energieeffizienzklasse A eingestuft – und natürlich auch in der Waschwirkungsklasse A.

Mit all diesen Leistungs- und Komfortmerkmalen sei der neue WT1 von Miele am Markt einzigartig, so das Resümee von Marketing-Geschäftsbereichsleiter Gernot Trettenbrein. Und: „Ich bin fest davon überzeugt, dass Miele jetzt bestens aufgestellt ist, um von der stark wachsenden Nachfrage nach Waschtrocknern überproportional zu profitieren und Marktanteile zu gewinnen.“

(554 Wörter, 4.111 Zeichen inkl. Leerzeichen)

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung,  Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2015/16 rund 3,71 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt wurden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen 18.400 Menschen, 10.300 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

 

Der WT1 auf einen Blick

Bauformen Standgerät, vier Modelle
Beladungskapazität  7/4 kg Waschen/Trocknen: 8/5 kg Waschen/Trocknen
Maße (HxBxT): 85 x 60 x 64 cm (8 kg: 85 x 60 x 70 cm)
Blendenform Gerade oder schräg
Technische Ausstattung PowerWash 2.0; TwinDos*; ProfiEco-Motor; Schontrommel/Thermo-Schontrommel*; bis 1600 Schleuderumdrehungen; Wasserschutzsystem (WPM); Trommel/Laugenbehälter: Edelstahl; emaillierte Front; Kontergewichte aus Grauguss
Dauer Waschen+Trocknen 2:59 h (4 kg, Programm QuickPower), 3:29 h (5 kg, Programm QuickPower)
Energieeffizienz/Waschwirkungsklasse A/A
Wasserverbrauch 90/105* Liter für Waschen und Trocknen
Programme QuickPower/Baumwolle/Pflegeleicht/Feinwäsche/Wolle/  Oberhemden/Automatic/Lüften Warm/Finish Dampf/Auffrischen/Express
Zusätzliche Optionen Flecken/SteamCare/CapDosing/FragranceDos/ ProgrammManager mit Extra leise, Extra schonend, Kurz, Intensiv, Eco, AllergoWash
Bedienkomfort 24-Stunden Startvorwahl; Restzeitanzeige; Summer für Programmende; LED- Trommelbeleuchtung; AutoClean-Einspülkasten; Beladungserkennung/Dosierempfehlung*
Vernetzung WLAN-fähig*; automatische Verbindung in den Miele-Webshop (ShopConn@ct)*; Statusanzeige

* Ausstattung modellabhängig

40 Prozent schneller waschen und 25 Prozent Strom sparen

Öko-Institut bestätigt Miele-Waschverfahren PowerWash 2.0 beste Energieeffizienz auch für die kleine Wäsche

Das Miele-Waschverfahren PowerWash 2.0 ermöglicht ein besonders energiesparendes Waschen bei gleichzeitig kurzen Laufzeiten. Dies gilt sowohl für die große Wäsche, aber auch für kleine Wäschemengen, wie sie oftmals im Haushalt vorkommen. Dieses Einsparpotential bestätigt jetzt ein Zertifikat vom Öko-Institut, Freiburg.

Kunden orientieren sich beim Kauf einer Waschmaschine an der Energieeffizienzklasse. Allerdings bildet das Label nicht immer den alltäglichen Gebrauch ab, denn in der Praxis werden häufig andere Waschprogramme als die für das Label definierten Programme genutzt und kleinere Wäschemengen gewaschen, als die Trommelkapazität ermöglicht. Laut einer Erhebung der Universität Bonn liegt die durchschnittliche Beladung im Haushalt bei vier Kilogramm.

Gemeinsam mit dem Öko-Institut in Freiburg hat Miele die Effizienz von Waschmaschinen unter Alltagsbedingungen untersuchen lassen. Im Test waren neben einer Miele-Waschmaschine mit PowerWash 2.0 Waschmaschinen verschiedener namhafter Hersteller mit höchster Energieeffizienz und jeweils mit acht Kilogramm Nennbeladung im Vergleich. Neben dem Stromverbrauch wurden zudem der Wasserverbrauch, die Waschleistung und die Programmdauer untersucht. Und dies bei voller und halber Beladung.

Im Ergebnis schnitt die Miele-Waschmaschine mit PowerWash 2.0 am besten ab. Möglich wird dies durch das spezielle Waschverfahren „Spin&Spray“, welches bei Geräten mit PowerWash 2.0 zum Einsatz kommt: Durch mehrfaches, kurzes Zwischenschleudern und gleichzeitiges Einsprühen der Wäsche mit Waschlauge wird beim Waschen sehr wenig Wasser und somit weniger Aufheizenergie benötigt. Gleichzeitig passen die Geräte die Wassermenge exakt auf die aktuelle Wäschemenge an. Dies spart Zeit und Strom.

Das Öko-Institut ermittelte beispielsweise, dass bei einem Waschverhalten wie es in vielen Haushalten üblich ist, das Miele-Gerät aufgrund der PowerWash-Technologie bis zu 25 Prozent weniger Energie benötigt als die anderen im Test befindlichen Geräte. Bestwerte erreichte Miele auch beim durchschnittlichen jährlichen Wasserverbrauch, der Waschleistung sowie der Programmdauer. Im Zertifikat bestätigt das Öko-Institut, dass Miele Waschmaschinen mit PowerWash 2.0-Technologie „je nach Programm bis zu 40 % schneller waschen und gleichzeitig bis zu 25 % Strom sparen“ und bescheinigt den Geräten mit dieser Waschtechnologie im Durchschnitt über alle Programme zugleich die „beste Waschleistung und den geringsten Wasserverbrauch“.

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung,  Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2015/16 rund 3,71 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt wurden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen 18.400 Menschen, 10.300 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Zur IFA 2016 präsentiert Miele seinen ersten beutellosen Staubsauger

400 Geräte auf 3.000 Quadratmetern / Neuer Waschtrockner mit mehr Beladung, mehr Tempo und automatischer Dosierung / Die Preis-Leistungsoffensive geht weiter

Staubsaugen ohne Beutel, aber mit herausragender Reinigungsleistung und ebensolchem Komfort auch beim Entleeren – so kündigte Miele heute in Berlin seine wichtigste IFA-Neuheit an. Weiterer Innovationsschwerpunkt ist die Wäschepflege: etwa mit Waschtrocknern, die bei Leistung und Komfort ihresgleichen suchen. Bei den Waschmaschinen enthüllt Miele eine umfassend modernisierte und hochwertig ausgestattete Einstiegsreihe. Der Einstandspreis für Trocknen mit A+++ wird um weitere 500 Euro gesenkt. 

Dem Segment der „Beutellosen“ hatte der Marktführer bei den klassischen Bodenstaubsaugern lange eine Absage erteilt: „Das Saugen ohne Beutel ließ sich mit den Ansprüchen der Miele-Kunden an Reinigungsleistung, Komfort und Hygiene nicht vereinbaren“, so begründet dies Frank Jüttner, Chef der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Weil dennoch die Fangemeinde dieses Verfahrens stetig gewachsen sei, hätten die Ingenieure bei Miele umso entschlossener daran gearbeitet, dessen typische Nachteile zu überwinden.

Und dies mit Erfolg: „Jetzt können wir unseren Kunden Geräte bieten, die hervorragend und leise saugen, beim Ausleeren keine Staubwolke erzeugen und auch in den sonstigen Handhabung keine Wünsche offen lassen“, so Jüttner auf der Pressevorschau zur IFA, dem „Innovations Media Briefing“ (IMB) in Berlin. Entwickelt und gefertigt wird der „Blizzard CX1“ im Miele-Werk Bielefeld. Er ist auf 20 Jahre Lebensdauer getestet, hebe sich auch optisch von den Wettbewerbsprodukten deutlich ab und werde zu attraktiven Preisen angeboten. Mehr hat Jüttner noch nicht verraten. Die weiteren Details präsentiert das Unternehmen auf der IFA.

Als weiteres Highlight kündigte Miele auf dem IMB ein Sortiment komplett neu konstruierter Waschtrockner an. Bei bis zu acht Kilogramm Waschkapazität lassen sich im folgenden Trockengang ohne Unterbrechung bis zu fünf Kilogramm Textilien trocknen, also ohne dass manuelle Zwischenschritte erforderlich wären. Das entspricht haushaltsüblichen Beladungen. Zugleich punktet der neue WT1 von Miele mit allen wesentlichen Komfortmerkmalen, mit denen sich schon die Waschmaschinen und Trockner der Miele-Baureihen W1 und T1 vom Wettbewerb abheben – und zwar einschließlich der Zwei-Phasen-Dosierautomatik TwinDos.

Komfortabelster Waschtrockner am Markt

So sorgt das schnelle und effiziente Waschverfahren „PowerWash 2.0“ in der neuen Programmkombination „QuickPower Wash&Dry“ für vier Kilogramm saubere und trockene Wäsche in weniger als drei Stunden, und auch fünf Kilogramm brauchen gerade eine halbe Stunde länger. Der WT1 ist zudem mit TwinDos erhältlich, dem weltweit einzigen integrierten Dosiersystem für Zwei-Phasen-Flüssigwaschmittel, mit dem selbst weiße und/oder stark verschmutzte Wäsche tadellos sauber wird.

Ausstattungsabhängig lässt sich der WT1 über WLAN mit dem Internet vernetzen, per kostenfreier Miele-App und ohne zusätzliche Hardware. Geht in einer Kartusche das Waschmittel zur Neige, meldet sich TwinDos sogar automatisch auf dem Smartphone oder Tablet, bequeme Bestelloption inklusive. „Kein anderer Waschtrockner am Markt kann automatisch dosieren, und dies bei gleichzeitig kürzesten Programmlaufzeiten“, resümiert Frank Jüttner.

Familiäre Gastlichkeit und Wertschätzung

Die IFA-Messegäste finden Miele an bekannter Stelle in Halle 2.1., mit über 400 Geräten auf 3.000 Quadratmetern. Mehr als 250 Produktberater, Händlerbetreuer, Back-Office- und Servicekräfte tragen dazu bei, dass sich Fachbesucher und Endkunden bei Miele willkommen und kompetent beraten fühlen. Für stimmungsvolle und informative Produktpräsentationen in entspannter Atmosphäre sorgen Akrobatik- und Showelemente auf der Eventbühne und im Ausstellungsbereich sowie das „Miele-Chemielabor“.

Wie gehabt, gibt es im hinteren Bereich für Fachhändler das Miele-Café mit etwa 250 Sitzplätzen, für Austausch und ausführliche Beratung in entspannter Atmosphäre. Und für die ersten vier Messeabende (Freitag bis Montag) können sich die Fachhandelspartner zur „Chill-out“-Party anmelden, um bei Musik und gutem Essen ab 18 Uhr den Messetag gemütlich ausklingen zu lassen. Frank Jüttner wisse „aus ungezählten Feedbacks, dass auch dieser Teil der IFA im Messekalender unserer Gäste seinen festen Platz“ habe. Daher freue man sich auch in diesem Jahr auf möglichst viele Anmeldungen für den Besuch des Messestandes wie auch zur Abendveranstaltung.

Miele-Geschirrspüler erreicht erneut den alleinigen Sieg bei der Stiftung Warentest

Bestnoten bei allen Reinigungsprogrammen und in der Handhabung

Bei den Geschirrspülern mit 60 Zentimetern Breite und Energieeffizienzklasse A+++ bleibt Miele das Maß der Dinge. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Geschirrspüler-Test, nachzulesen in der Zeitschrift „test“ (Ausgabe 6/2016). Bei den teilintegrierten Geräten siegte das Modell G 6200 SCi und bei den vollintegrierten der ansonsten baugleiche G 6260 SCVi. In beiden Fällen erreichte nur Miele die beste im Test vergebene Gesamtnote 1,9.

Beim Blick in das Innere des G 6200 SCi von Miele gerieten die Tester regelrecht ins Schwärmen: „Teller stehen in drei Reihen im Unterkorb. Weingläser hängen an höhenverstellbaren Haltern“, so heißt es in der Kommentierung, und weiter: „Am Ende des Spülgangs öffnet der Testsieger automatisch die Tür, damit Frischluft das Geschirr trocknet. Zudem trägt die Miele das beste Effizienzlabel A+++.“

Das getestete Modell aus dem Miele-Werk in Bielefeld, das im Juli sein 100-jähriges Bestehen feiert, verrichtet aber seine Arbeit nicht nur komfortabel und sparsam – sondern auch mit souveräner Gründlichkeit. Dies belegen die drei Bestnoten zur Reinigungswirkung im Sparprogramm (2,0), dem Automatikprogramm (1,7) und dem Kurzprogramm (2,4). „Am besten spült Miele“, so das Resümee der Tester. Bei der Handhabung erreichte Miele mit einer Note von 1,8 ebenfalls das beste Ergebnis im Test. Ein „Sehr gut“ (0,9) gab es auch in der Kategorie „Geräusch“. Beide Testsieger, also das teilintegrierte wie das vollintegrierte Modell, arbeiten ausschließlich mit Frischwasser und sind sparsam im Verbrauch (ab 6,5 Liter im Automatikprogramm). Sie sind ausgestattet mit der patentierten 3D-Besteckschublade und verfügen über Startvorwahl sowie Restzeitanzeige.

„Dieser erneute Testerfolg zeigt einmal mehr, dass die Geschirrspüler von Miele dank ihrer Kombination aus Reinigungswirkung, Beladungskomfort und Energieeffizienz im Markt derzeit die Maßstäbe setzen“, sagt Produktmanager Tobias Landwehr von der Miele Vertriebsgesellschaft Deutschland. Dabei sind zwei weitere maßgebliche Aspekte in die Bewertung der Stiftung Warentest gar nicht miteingeflossen, nämlich die sprichwörtliche Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der Miele-Geräte. Die Lebensdauer habe man nicht getestet, weil es hierfür keine zeitraffenden Labormethoden gebe, so heißt es in der Erläuterung hierzu. Mit dieser Ungewissheit müsse derzeit jeder Kunde leben, so resümiert die Redaktion – nicht ohne gleichzeitig daran zu erinnern, dass Miele seine Spüler nach eigenem Bekunden auf eine Lebensdauer von 20 Jahren teste.

Unser Team

Spülmaschine, Backofen, Trockner oder Waschmaschine

Vom kleinsten Elektrogerät wie einem Rasierer über Waschmaschinen, Trockner, Herde, Geschirrspüler und ganze Küchen, erfüllt Gebrüder Schlosser alle Kundenwünsche. Stefan Ernst, der das Unternehmen seit dem Jahr 2000 leitet, setzt hier auf „Rund um Service“. Individuelle Beratung, Lieferung und Vor-Ort-Montage bis hin zur Gerätereparatur. Das sind unsere Stützpfeiler.

In guten Händen: Produkte und Service vom Fachbetrieb Gebr. Schlosser

Viele namhafte führen wir im Sortiment, unter anderem Haushaltsgeräte der Firmen Jura, Siemens, Liebherr, Braun und Alno. Im Mittelpunkt stehen die Marken Miele und BOSCH. Die Gebrüder Schlosser sind autorisierter Kundendienst sämtlicher Markenhersteller.

Der Beginn einer langjährigen Freundschaft

Ein neuer Kaffeevollautomat, ein leistungsstarker Geschirrspüler oder eine energie-effiziente Waschmaschine? Qualität hat ihren Preis. Sie steht für Langlebigkeit und Zuverlässigkeit. Da lohnt es sich, einen Partner wie Gebr. Schlosser an seiner Seite zu haben, der sich genau darum kümmert.

Anschauen und anfassen erwünscht

In den Geschäftsräumen der Firma Gebr. Schlosser trifft man neben einer großen Auswahl and Haushaltsgeräten auf eine repräsentative Ausstellung der Premiummarken Miele und BOSCH. Manches lässt sich über das Internet nur schlecht übertragen. Die Verarbeitung der Haushaltsgeräte oder die Haptik der Oberflächen zum Beispiel. Ein Besuch der Ausstellung ermöglicht es, alles in Ruhe in Augenschein und in die Hände zu nehmen.

Kundendienst – wie er sein soll

Die Reparatur und der Kundendienst spielet eine zentrale Rolle. Gebr. Schlosser steht auch nach dem Kauf an der Seite ihrer Kunden. Tipps zur fachgerechten Pflege von Küchengeräten, ein zuverlässiges Kundendienstsystem bis hin zur fachmännischen Reparatur Ihrer Haushaltsgeräte: Das eingespielte Team der Firma Gebr. Schlosser investiert in die Zufriedenheit und das Vertrauen seiner Kundschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie ein neues Elektrogerät benötigen oder ob Sie eine komplette Küche erwerben möchten. Jeder Kunde wird bestens betreut. Der Kundendienst der Gebr. Schlosser bietet fachgerechte Reparaturen. Wir sind Miele Premiumpartner und BOSCH Exklusivhändler. Unser autorisierter Kundendienst verfügt über eine speziell für Miele und Bosch entwickelte PC-Diagnose, womit Gerätefehler schnell erkannt und professionell behoben werden können.

Unser Kundendienst ist für Sie da

Ob vor oder nach dem Kauf – das Team von Gebrüder Schlosser Freiburg hilft Ihnen gerne bei allen Fragen zu Ihrem Hausgerät schnell und kompetent weiter. Sollten Sie Schwierigkeiten mit Ihren Geräten haben, können Sie uns unter den bekannten Kontaktdaten erreichen.

DO-IT-YOURSELF TIPP VON BOSCH:

Erfahren Sie hier wie Sie kleine Störungen ganz einfach selbst beheben können.