Weltneuheit von Miele – Powerdisc Geschirrspüler

Mit der Geräteserie 7000 startet Miele die größte Produkteinführung in der Geschichte des Unternehmens. Gerade der Miele Geschirrspüler Modell G 7000 bietet zahlreiche innovative Funktionen und Neuerungen. Steht eine Revolution bei den Geschirrspülern kurz bevor?
Mit der Weltneuheit PowerDisk, soll die menschliche Mitarbeit am Geschirrspülen auf ein Minimum reduzieren werden. Miele verspricht mit der neuen 7000er Serie eine bislang ungekannte Freiheit beim Geschirr spülen. Weiterlesen

Richtige Pflege für die Waschmaschine

Wenn die Waschmaschine ganz plötzlich ihren Geist aufgibt, kann das sehr ärgerlich sein. Auch unangenehme Gerüche, die an faule Eier oder noch Schlimmeres erinnern haben viele Waschmaschinenbesitzer schon kennengelernt. Wie hält man eine Waschmaschine richtig sauber und unangenehme Gerüche fern? Welche Pflege ist wirklich nötig um die Waschmaschine lange in Funktion zu halten? In diesem Artikel zur richtigen Pflege und Wartung geben wir Antworten auf diese Fragen.

Wenn die Waschmaschine plötzlich streikt und der Keller oder gar die ganze Wohnung mit Wasser überflutet ist, dann ist es bereits zu spät. Dabei hätte in vielen Fällen eine gewissenhafte Pflege und Wartung der Waschmaschine den Ärger verhindern können. Moderne Waschmaschinen von Miele oder BOSCH sind mit hoch entwickelter Technik ausgestattet und erleichtern die Hausarbeit ungemein, dennoch lässt sich ein gewisses Maß an Arbeitsaufwand nicht vermeiden. Die richtige Bedienung und Wartung ist entscheidend für die Langlebigkeit der Waschmaschine. Eine hochwertige Waschmaschine gehört nicht unbedingt zu den günstigsten Haushaltsgeräten und stellt oft eine große Investition dar. Ein ungewollter Austausch wirkt sich so deutlich auf die Haushaltskasse aus. Gerade die neuen Modelle sind nicht nur einfach in der Handhabung, sie lassen sehr leicht reinigen und pflegen, wenn man weiß wie. Bereits beim Aufstellen der neuen Waschmaschine sollte darauf geachtet werden, dass das Gerät einen sicheren und festen Stand hat, sowie gerade ausgerichtet ist. Dies sorgt dafür, dass die Trommel auch bei hohen Schleuderdrehzahlen eine hohe Laufruhe erreicht und Vibrationen im Gerät vermieden werden. Auf lange Sicht schont das die Stoßdämpfer und zahlt sich bei der Langlebigkeit der Waschmaschine aus.

Unangenehme Gerüche

Moderne Waschmaschinen bieten eine gesteigerte Waschleistung und in Kombination mit modernen leistungsfähigen Waschmitteln ist selten nötig mit hoher Temperatur zu waschen. Auch aus Umweltaspekten oder um einfach die Haushaltskasse zu schonen wird oft mit niedrigen Temperaturen um die 40 Grad gewaschen. Niedrige Temperaturen um die 40 Grad sind aber ebenfalls schonend für Bakterien die sich in der Waschmaschine ansiedeln und teilweise explosionsartig vermehren können. Denn Temperaturen von 10 bis 35 Grad und ausreichend Feuchtigkeit stellen für die meisten Bakterien ideale Lebensbedingen dar. Bei diesen günstigen Lebensbediengenen kann sich ein einzelnes Bakterium schon alle 20 Minuten teilen. Diese oft geruchsbildenden Bakterien sind dann der Grund für die unangenehmen Gerüche. Glücklicherweise lassen sich diese Bakterien aber ganz einfach mit einer hohen Temperatur beseitigen. Die meisten Bakterien und Keime sterben bereits bei 60 Grad. Um auf Nummer sicher zugehen, kann auch die höchste Temperatur gewählt werden und einen Waschgang ohne Befüllung starten. Als Richtwert gilt hier mindestens einmal im Monat mit 60 Grad zu waschen. Weitere Reinigungsmittel sind meist nicht nötig um die unangenehmen Gerüche zu beseitigen und auch mit dem oft geratenen Hausmittel Essig sollte man vorsichtig sein. Da eine Essigzugabe die Kunststoff- und Gummibauteile und innerhalb der Waschmaschine angreifen kann. Dem Waschmittelfach ist bei unangenehmen Gerüchen besondere Beachtung zu schenken. Da sich dort oft über längere Zeit Feuchtigkeit hält und damit Bakterien Wachstum begünstigt, ist es ratsam das Waschmittelfach bei Nichtbenutzung der Waschmaschine immer einen Spalt geöffnet zu lassen, damit dieses belüftet wird und austrocknen kann. Ist das Waschmittelfach bereits stark von Ablagerungen oder Schimmel befallen, kann es auch einfach herausgenommen und gründlich gereinigt werden. Meistens sogar im Geschirrspüler. Dabei ist die Temperatur zu beachten und im Zweifel in der Bedienungsanleitung nachzulesen.

Die Wäsche wird nicht richtig sauber

Ist kein unangenehmer Geruch aus der Waschmaschine oder dem Waschmittelfach zu vernehmen, die Wäsche aber nicht richtig sauber wird, kann das mehrere Ursachen haben. Zum einen kann es an einer überfüllten Waschtrommel liegen. Fehlt der Wäsche die Möglichkeit sich ausreichend in der Waschtrommel zu bewegen, wird sie nicht richtig sauber. Zum anderen kann so paradox es auch klingen mag an einer zu großen Menge Waschmittel liegen. Der übermäßig entstehende Schaum kann manchmal Rückstände auf der Kleidung hinterlassen.
Das richtige Verhältnis zwischen Waschmittel und Wasser beziehungsweise Kleidung, kann der Betriebsanleitung entnommen werden. Meistens befindet sich jedoch zu viel Waschmittel im Waschmittelfach und das Sprichwort „Viel hilft viel“ ist hier nicht unbedingt richtig. Es gilt eher: „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat außerdem bei Tests festgestellt, dass flüssige Waschmittel weniger effektiv reinigen als Pulverwaschmittel.

Zuwasserschlauch und Pumpenfilter

Mindestens einmal pro Jahr oder je nach Emfehlung des Herstellers sollte auch der im Zuwasserschlauch befindliche Sieb gesäubert werden um eventuelle Verschmutzungen aus dem Zuwasser zu entfernen. Der sogenannte Pumpenfilter oder auch Flusensieb genannt sollte dagegen viel öfter gereinigt werden. Je nach Anweisung des Herstellers, sollte das Flusensieb regelmäßig von Fusseln und anderen Kleinteilen befreit werden. Dazu wird die Sockelleiste der Waschmaschine an der dafür vorgesehenen Stelle geöffnet, sodass das Sieb herausgedreht werden kann. Dabei können sogar vermisste Kleinteile wie Haarspangen, Knöpfe, Kleingeld oder sogar Socken wieder neu entdeckt werden.

Waschmaschine richtig entkalken

Insbesondere in Gegenden mit sehr kalkhaltigem Wasser sollte die Waschmaschine alle vier bis sechs Monate entkalkt werden. Die sonst entstehenden Kalkablagerungen können die Waschmaschine nachhaltig schädigen. Dies sollte mit einem für Waschmaschinen geeigneten Entkalker durchgeführt werden, von Essig zur Entkalkung ist auch hier wegen der möglichen Schädigung abzuraten. Zitronensäure ist in diesem Falle das bessere Hausmittel und ist zur Entkalkung, geeignet dabei ist Zitronensäure sogar in einigen handelsüblichen Entkalkern enthalten, da sie weder die Gummidichtungen noch die Schläuche der Haushaltsgeräte angreift. Allerdings sollte das Zitronensäure Wassergemisch dabei nicht erhitzt werden. Unter Hitzeeinfluss kann sich mit dem in der Zitronensäure gelösten Kalk ein harter, weißer Niederschlag bilden (Calciumcitrat). Bei reinem Zitronensaft handelt es sich dagegen um einen weitaus milderen Entkalker. Zitronensaft enthält nur circa acht Prozent Zitronensäure, die Entkalkungswirkung ist somit verglichen mit einem Entkalker sehr gering und könnte nur bei kürzeren Enkalkungsintervallen eine ausreichende Wirkung erreichen.

Die Zukunft der Küche heißt Miele Generation 7000

Mit dem neuen Einbaugeräte-Programm Miele Generation 7000 stellt Miele eine neue innovative Gerätegeneration vor, die die neuen Maßstäbe in den wichtigen Zukunftsbereichen Design, Technik, Automation und Smart Home setzt. Mit der Generation 7000 soll die Marktführerposition im Premium Bereich weiter ausgebaut werden. Die Generation 7000 besticht mit schlichtem, modernen und gleichzeitig praktischem Design. Die Bedienung wird geräteübergreifend vereinheitlicht. Hat man sich einmal mit der Bedienung des Kaffeevollautomaten vertraut gemacht, lässt sich auch problemlos der Combi-Dampfgarer oder Backofen bedienen. Das führt zu einem erleichterten Umgang mit den Geräten für den Kunden und macht die Bedienung gleichzeitig aber auch sicherer.

Die Miele Geräte Generation 7000 bietet vier sehr unterschiedliche Designkollektionen:

Die PureLine

Die Designkollektion PureLine besticht durch ihren hohen Glasanteil und somit reduzierte Edelstahlapplikationen. Für einen puristischen Küchenraum ist die horizontale Linienführung perfekt geeignet und fügt sich harmonisch ein. Die Farbe der PureLine Kollektion ist Obsidianschwarz. Diese Designkollektion ist mit einem massiven Metallgriff ausgestattet.

Die VitroLine

Bei der VitroLine wird komplett auf sichtbare Edelstahlelemente verzichtet und die Griffe sind exakt in Gerätefarbe gehalten. Die VitroLine ist in den Farben Obsidianschwarz, Graphitgrau und Brillantweiß erhältlich.

Die ArtLine

Wer Purismus und offene Küchen liebt, für den ist die ArtLine die richtige Wahl. Die Geräte dieser Serie sind grifflos und werden per Fingertipp elektrisch geöffnet. Die glatten Glasfronten der ArtLine sind in den Farben Obsidianschwarz, Graphitgrau oder Brillantweiß für jede puristische oder moderne Küche eine echte Augenweide.

Die ContourLine

Selbstbewusst in den Mittelpunkt werden die Küchengeräte mit der ContourLine gestellt. Dies gelingt mit einem hohen Edelstahlanteil und markanten Edelstahlrahmen. Ein massiver Metallgriff und das Obsidianschwarze Glas runden das Design ab.

Geräteübergreifend leichte Bedienung

Drehschalter und Drucktasten sind bei der Miele Generation 7000 weitestgehend Geschichte. Nur einige Sensorfunktionstasten sind noch vorhanden, diese sind aber immer an den gleichen Stellen platziert. Auch bei den Kochfeldern hat sich einiges getan. Die Generation 7000 bietet eine sogenannte Vollflächeninduktion, auf bis zu 90 Zentimetern Breite ist maximale Freiheit beim Kochen garantiert. Bis zu sechs Töpfe oder Pfannen lassen sich beliebig auf dem Kochfeld der Kochfeldgeneration KM 7000 platzieren und sogar bewegen. Das Kochfeld passt sich dabei dem Koch an und nicht umgekehrt. Der Clou ist dabei die intelligente Topferkennung SmartSelect, denn mit jedem neuen Topf erscheint auch eine neue Zahlenreihe und diese wandert dann beim Verschieben des entsprechenden Topfes sogar mit. Diese Zahlenreihe wird in einem besonders wertigen und blendfreiem weißen Licht dargestellt. Durch Mieles SilentMove, einer besonders hochwertigen und transparenten Glaskeramik, lassen sich Töpfe und Pfannen nahezu lautlos verschieben.

Intelligentes Warmhalten und kein Anbrennen mehr

Mit der intelligenten Miele Tempcontrol gehören auch verbrannte Gerichte der Vergangenheit an. Von sanftem und punktgenauem Braten bis hin zu scharfem Anbraten sorgt ein intelligenter Sensor dafür, dass der optimale Kochpunkt gehalten wird. Somit kann nichts mehr anbrennen oder fest kochen. Die Tempcontrol bietet noch mehr Extras wie die Köchelfunktion, damit können Saucen auf kleiner Stufe ohne spritzende Bläschen zubereitet werden. Mit der Funktion „Warmhalten Plus“ können die liebevoll zubereiteten Gerichte ohne anbrennen warm und servierbereit gehalten werden. Über die zusätzliche Con@ctivity-Funktion kann eine passende Miele Dunstabzugshaube mit der Miele Vollflächeninduktion kommunizieren. Die Dunstabzugshaube wählt automatisch die richtige Gebläseleistung. Dadurch ist ein optimales Raumklima garantiert. Die Vollflächeninduktion kann auch beliebig erweitert und mit der SmartLine-Reihe kombiniert werden. In der SmartLine-Reihe sind praktische Erweiterungen wie der Teppan Yaki-Grill oder die beliebte Wok-Mulde erhältlich. Alle Miele Vollflächeninduktionsfelder sind auf 20 Jahre Lebensdauer getestet und sind innerhalb dieser Zeit mit einer Zusatzversicherung unter Garantie gestellt.

Backofen-Inhalt aufs Smartphone dank Smart Home

Smart Home bedeutet „intelligentes Haus“, damit sind verschiedene technische Hilfsmittel wie Sensoren, Motoren oder eingebaute Kameras gemeint, die für mehr Annehmlichkeiten oder Hilfe im Haushalt sorgen. Mit der Miele Generation 7000 sind zahlreiche neue Smart Home Funktionen verfügbar.
„Dem Braten beim Braten zuschauen“ das ist dank einer eingebauten Kamera jetzt möglich. Die Bilder werden sogar in HD-Qualität live vom Backgeschehen direkt zum Smartphone geschickt. Temperatur und Garzeit lassen sich dann sogar aus der Ferne per App steuern. Ist der Garvorgang zu Ende, kann sich die Backofentür automatisch öffnen und das Gerät wird per Gebläse heruntergekühlt. Die Mehrzahl der Geräte lässt sich sogar per WLAN vernetzen und ist somit einfach per Softwareupdate fit für weitere neue Features, die ständig von Miele entwickelt werden. Dazu ist dann kein Servicetechniker mehr nötig, denn die neue Software kann einfach per Miele Remote-Service installiert werden. Wer sein Smartphone gerade nicht zur Hand hat, kann auch mit dem Voice Service von Amazon seine Geräte bequem per Sprachsteuerung bedienen. „Alexa, frage Miele, wie lange braucht der Dampfgarer noch?“ oder „Alexa, frage Miele, ob die Tür des Kühlschranks offen ist?“ Diese und andere Sprachbefehle sind mit der Miele Generation 7000 jetzt möglich. Wer bei all diesen neuen Zusatzfunktionen und Sensoren Angst hat den Überblick zu verlieren oder sich vor einer allzu komplizierten Steuerung fürchtet, dem sei gesagt, dass bei allen Funktionen sehr viel Wert auf eine intuitive Bedienung gelegt wurde. Des Weiteren ist durch die geräteübergreifende Vereinheitlichung die Bedienung leichter geworden, da man sich sehr schnell zurechtfinden kann.

Generation 7000: Miele startet komplett neues Einbaugeräte-Programm

  • Mit Leichtigkeit und Eleganz zur kulinarischen Exzellenz
  • Intelligente Assistenten unterstützen den Kochprozess
  • Größte Produkteinführung in der Geschichte des Unternehmens

Mit der Generation 7000 erneuert Miele das gesamte Produktprogramm seiner Kücheneinbaugeräte, von den Backöfen und Kochfeldern über die Dampfgarer und Kaffeevollautomaten bis zu den Geschirrspülern. Optisch bietet die Generation 7000 mit vier neuen Designlinien Inspiration für nahezu jeden Einrichtungsstil. Ein weiteres Plus ist die selbstverständliche Leichtigkeit, mit der die neuen Miele-Geräte den Benutzer zu kulinarisch exzellenten Ergebnissen führen. Dazu haben sie clevere Assistenten an Bord, etwa eine Kamera im Backofen oder einen Helfer, der aufpasst, dass der Braten nicht zu trocken gerät. Einige Geräte ahnen sogar, was der Nutzer als nächstes tun möchte. Mit der Generation 7000 bringt Miele weltweit annähernd 3.000 Modellvarianten neu auf den Markt. Der Startschuss fällt im Mai 2019.

Welcher Küchenstil passt am besten zu mir? Antworten darauf geben die Designlinien PureLine, VitroLine, ArtLine und ContourLine: PureLine bietet eine moderne Anmutung mit massivem Griff, einer zurückhaltenden Edelstahlapplikation und einer Glasfront in Obsidianschwarz. VitroLine unterstreicht seinen dezent-integrativen Stil durch einen Griff in Gerätefarbe, und ArtLine verzichtet im Sinne maximaler Reduktion vollständig auf den klassischen Türgriff. Die Linien VitroLine und ArtLine mit ihren reduzierten Vollglasfronten sind in Graphitgrau, Brillantweiß oder Obsidianschwarz erhältlich. Im Gegensatz dazu steht ContourLine mit ihrem markanten Edelstahlrahmen: Hier liegt der Fokus auf der Inszenierung des Geräts und seiner Technik.

Fließende Abläufe lassen mehr Raum für Kreativität

Ist die Stilfrage geklärt, sind die Geräte innerhalb einer Designlinie nahezu beliebig kombinierbar. Denn die Gerätekombinationen wirken wie aus einem Guss. Das gilt auch für die Handhabung: „Die Geräte der Generation 7000 führen unsere Kunden durch den Kochprozess, Bedienschritte sind intuitiv, die Abläufe daher fließend“, so Miele-Designchef Andreas Enslin, „diese neue Leichtigkeit lässt mehr Freiraum für Kreativität.“ Wichtige Funktionstasten und Displays sind produktübergreifend an gleicher Stelle auf der Blende angeordnet und die Bedienabläufe der Geräte aufeinander abgestimmt. Anders ausgedrückt: Wer sich mit dem Backofen beschäftigt hat, bedient mit derselben Selbstverständlichkeit zum Beispiel den Combi-Dampfgarer oder den Kaffeevollautomaten.

Die intuitive Handhabung unterstützt Miele mit dem produktübergreifenden Feature MotionReact: Wenn gewünscht, ahnen die Miele-Geräte den nächsten Bedienschritt voraus und schalten bei Annäherung automatisch in den Betriebsmodus, aktivieren die Garraumbeleuchtung oder stellen den Signalton am Ende eines Programms ab.

„Heiß“ begehrt: Weltneuheit TasteControl verhindert das Übergaren

Wenn es heiß zugeht, kommt die Weltneuheit „TasteControl“ ins Spiel. Bei Backöfen verhindert diese Funktion das Übergaren von Speisen, indem das Gerät am Ende eines Programms den Garraum schnell herunterkühlt. Garprozesse werden so exakt zum gewünschten Zeitpunkt beendet, ein unkontrolliertes Weitergaren bei hoher Restwärme, was oft zum Austrocknen führt, wird zuverlässig vermieden.

Das „Auge“ im Backofen: Vernetzung bringt Bilder auf das Smartphone

Auf dem Weg zum bestmöglichen Ergebnis unterstützt den Nutzer eine Kamera im Backofen – und zwar erstmals auch bei selbstreinigenden Pyrolysemodellen, in denen die Kamera sehr hohen Temperaturen ausgesetzt ist. Die vor Hitze geschützt eingebaute Kamera überträgt Bilder in HD-Qualität auf Tablet oder Smartphone. Von dort aus lassen sich auch Temperatur und Garzeit bequem nachregeln.

Voraussetzung für die Kamera-Nutzung ist eine Verbindung mit dem Internet. Produktübergreifend haben die meisten Geräte der Generation 7000 bereits ein WiFi-Modul an Bord, das über die Anbindung an die Miele@mobile App eine Reihe zusätzlicher, neuer Komfortfunktionen ermöglicht. Die neuen Geschirrspüler der Generation 7000 mit AutoDos und PowerDisk etwa verrichten ihre Tätigkeit selbstständig, wenn Startzeiten programmiert sind. Selbstverständlich kann ein vernetztes Gerät per Tablet oder Smartphone auch gestartet oder gestoppt werden. Neu ist auch die Funktion RemoteService, mit der sich Softwareupdates einfach per Datenübertragung auf dem Gerät installieren lassen. Bisher war dazu der Besuch eines Servicetechnikers erforderlich. Interessant ist das beispielsweise für neue Anwendungen oder Services, die erst noch auf den Markt kommen.

Der Wechsel zur Generation 7000 umfasst alle Herde/Backöfen und Kochfelder von Miele. Hinzu kommen sämtliche Geschirrspüler, Dampfgarer, Mikrowellen, Kombinationsgeräte, die Kaffeevollautomaten, Wärmeschubladen sowie eine Vakuumierschublade. „Mit weltweit annähernd 3.000 Modellvarianten aus 15 Produktgruppen und zehn beteiligten Miele-Werken ist dies die größte Produkteinführung in der Geschichte des Unternehmens“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte der Miele Gruppe. „Die Generation 7000 überzeugt mit faszinierenden Innovationen, die das Kochen leichter, komfortabler und sicherer machen – und die es so nur bei Miele gibt.“ Zudem passten sich die Geräte nahezu perfekt in jedes Küchenumfeld ein. Trettenbrein: „Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass die Generation 7000 die weltweite Marktposition von Miele bei den Premium-Einbaugeräten weiter stärken wird.“

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung, Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien (Geschäftsbereich Professional). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Hinzu kommen die zwei Werke der italienischen Medizintechnik-Tochter Steelco Group. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2017/18 rund 4,1 Milliarden Euro, wovon 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt wurden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt der in vierter Generation familiengeführte Konzern etwa 20.100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, 11.200 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Der erste Kühlschrank, der seine Farbe ändern kann: Handel wählt Bosch Vario Style zur „Top 10 Technik“ 2017

Welche Neuheiten haben das Zeug zum Technik-Trendsetter 2017? Und was unterscheidet sie von anderen? Antworten auf diese Fragen gibt die aktuelle Auswahl der „TOP 10 Technik“ Marketingaktion des Einzelhandels für technische Konsumgüter in Deutschland, die am 7. November veröffentlicht wurde. Zu den 10 angesagtesten Produkten aus unterschiedlichen Technik-Bereichen gehört erneut ein Bosch Hausgerät: Vario Style, die erste Kühl-Gefrier-Kombination mit austauschbaren, farbigen Türfronten.

Innovativ, flexibel und individuell

„Bosch entwickelt Produkte, die sich an den Wünschen der Verbraucher orientieren. Und die würden gern mehr Farbe in ihre Küche bringen“, erklärt Bosch Marketingleiter Michael Bohn. „Doch bisher legten sie sich damit für längere Zeit fest. Mit der Vario Style Kühl-Gefrier-Kombination starten sie nun in eine neue Ära der Abwechslung und Flexibilität.“ Je nach Lust und Laune, Lebenssituation und Geschmack können die Haushalte jetzt ihre Wunsch- oder Trendfarbe wählen und den Kühlschrank zum persönlichen Designobjekt machen. Ändert sich der Geschmack, ändert sich auf Wunsch auch die Kühlschrankfarbe. Dank eines Befestigungssystems mit verdeckt angebrachten Halterungen und Magneten lassen sich die Türfronten aus hochwertigen, langlebigen Materialien im Handumdrehen und ganz ohne Werkzeug austauschen.

Cooler Comfort

Bei den insgesamt 19 Fronten setzt Bosch auf einen zeitgemäßen, frischen Farbstil: Neben Tönen wie Sonnenblume, Kirschrot und Perlnachtblau können die Haushalte auch auf Nuancen wie Minzgrün und Limettengrün zurückgreifen und sich damit angesagte Trendfarben in die Küche holen. Der so genannte „Greenery“-Trend verkörpert unter anderem Eigenschaften wie Vitalität und ein bewusstes Leben. – Auch sonst holt man sich mit dem Vario Style pure Frische ins Haus: Seine beiden VitaFresh Klimazonen halten Lebensmittel bei optimaler Temperatur und maßgeschneiderter Luftfeuchtigkeit lange knackig und appetitlich. Die komfortable Innenraumgestaltung, die effiziente LED-Beleuchtung und die elektronische Temperatursteuerung machen den Alltag einfach und angenehm.

Potenzial zum Star

Seit 2011 wählt der Bundesverband Technik des Einzelhandels (BVT) gemeinsam mit Handelsunternehmern aus den Branchen Konsumelektronik, Mobil-/Telekommunikation, Informationstechnik, PC/Multimedia, Foto/Imaging, Elektro-Hausgeräte, Küchen und Beleuchtung die angesagtesten Technik-Highlights des Jahres aus. „Die Händler haben jahrzehntelange Erfahrung im Einzelhandel und können bestens einschätzen, welches Produkt wirklich das Potenzial zum Trendsetter besitzt“, so Michael Bohn. „Daher sind wir besonders stolz auf diese Auszeichnung.“

Bosch Vario Style auf Bosch home

Bosch-Design weiter richtungsweisend. Europas Hausgerätemarke Nr. 1 gewinnt 18 iF und 15 Red Dot Design Awards 2017

Bosch-Design weiter richtungsweisend. Europas Hausgerätemarke Nr. 1 gewinnt 18 iF und 15 Red Dot Design Awards 2017

  • Bosch Hausgeräte mit 18 iF Awards ausgezeichnet: 15 für Großgeräte, 3 für Consumer Products
  • 15 Red Dot Awards: 12 für Großgeräte, 2 für Kleingeräte, 1 Honorable Mention
  • Bosch ist mit über 600 internationalen Preisen in den vergangenen zehn Jahren die erfolgreichste Designmarke im Hausgerätebereich
  • Schwerpunkte: Kochfelder, dekorative Dunstabzugshauben, Geschirrspüler und Kühlgeräte bei den Großgeräten – OptiMUM Küchenmaschine sowie Stand- und Stabmixer bei den kleinen Haushaltshelfern

München – Die Marke Bosch hat beim iF Award und beim Red Dot Design Award – den beiden Wettbewerben, die weltweit Maßstäbe im Designbereich setzen – ihre eigenen hohen Erwartungen mehr als erfüllt. Wie schon in den vergangenen Jahren konnte Europas führender Hausgerätehersteller mit seinen neuesten Design-Highlights überzeugen. Dabei waren sich die beiden Jurys weitestgehend einig, was die Preisträger betrifft. Insgesamt 18 iF Awards erhielt Bosch, verteilt auf 15 Großgeräte und 3 kleine Küchenhelfer. Bei den renommierten Red Dot Awards gab es 12 Winner unter den Großgeräten sowie zwei unter den Consumer Products. Hinzu kam eine „Honorable Mention“, die nach dem Regelwerk für einen besonders gelungenen Aspekt gestalterischer Arbeit verliehen wird. Sie ging an das Serie 8 Kochfeld mit intuitivem TFT-Touchdisplay, das außerdem mit einem iF Design Award ausgezeichnet wurde.

„18 iF Design Awards, 15 Red Dot Awards für Bosch – das ist für uns erneut eine großartige Bestätigung unserer Design-Philosophie“, freut sich Robert Sachon, Designchef von Bosch. „Mit insgesamt über 600 Designpreisen in den letzten zehn Jahren blicken wir auf eine herausragende Entwicklung zurück. Wir sind die derzeit erfolgreichste Designmarke im Hausgerätebereich. Eine solche Position muss man sich Tag für Tag erarbeiten – das geht nur mit einem erstklassigen, engagierten Team. Umso mehr freuen wir über diesen zusätzlichen Motivationsschub.“

Kühlen mit Klasse

Bosch hat als erste Hausgerätemarke Glas für Kühlgerätefronten verwendet – und damit einen Trend gesetzt. Jetzt überzeugen die Geräte bereits in der 3. Generation durch ihre edle und präzise Verarbeitung. Unter den doppelt ausgezeichneten Modellen ist zum Beispiel die 203 Zentimeter hohe KGF39SR45 aus der neuen NoFrost Serie mit rahmenloser Glasfront in leuchtendem Rot. Als farbiger Akzent schafft das Modell mehr Wohnlichkeit in der Küche. Zur hochwertigen Innenausstattung mit Premium LED-Beleuchtung, hochglanzgebürsteten Applikationen und Teleskopauszügen sorgt die Frischetechnologie VitaFresh pro für bestmögliche Bewahrung von Geschmack und Gehalt empfindlicher Lebensmittel. Über das in die Tür integrierte TouchControl Display lassen sich alle drei Temperaturzonen – Kühlteil, Gefrierteil, VitFresh pro – komfortabel bedienen und gradgenau einstellen.

Geschirrspüler – extra-leise und dezent

Bei den Geschirrspülern wurden ein integriertes (SMI68IS01E) und ein vollintegriertes (SMV68IX01E) Modell ausgezeichnet: Beide verbinden niedrigste Werte bei der Geräuschemission, die im Silence-Programm sogar noch unterschritten werden, mit einem bewusst reduzierten Design und intuitiver Bedienung. Die integrierte Variante besitzt ein besonders durchdachtes Bedien- und Anzeigenkonzept mit TFT-Farbdisplay und komfortabler Nutzerführung durch hilfreiche Informations- und Hinweistexte. Obwohl die Geschirrspüler dem aktuellen Trend entsprechend im Design sehr stark zurückgenommen sind, sorgt TimeLight beim vollintegrierten Gerät für einen klaren visuellen Akzent: Programmstatus und Restlaufzeit werden effektvoll als hochauflösende Symbole auf den Boden projiziert. Im Inneren überzeugen die Geschirrspüler durch ergonomische, flexible Körbe für noch einfachere Beladung.

Perfekte Verbindung

Eine besondere Rolle unter den Preisträgern nimmt das Kochfeld mit integriertem Dunstabzug ein (PXX801D34E). Das Gerät, das im vergangenen Jahr bereits einen Red Dot Award erhielt, wurde nun auch noch mit einem iF Design Award prämiert. Seine ausgereifte Technologie verbindet das Beste aus zwei Welten, indem es einen vollwertigen Dunstabzug mit allen Vorzügen der FlexInduction inklusive Brat- und Kochsensorik kombiniert. Auch ästhetisch stellt das Kochfeld eine echte Innovation dar, da es neue Gestaltungsspielräume für Architekten und Küchenplaner schafft. Besonders bei Insellösungen erhält es die volle Sicht- und Bewegungsfreiheit am Herd. Hochwertige, robuste Materialien bei Gussabdeckung und Filtereinheit sowie intelligente Details sorgen für Ästhetik und Komfort in der täglichen Praxis und stellen die Langlebigkeit des Produktes sicher. – Noch ein weiteres Kochfeld sorgte für Begeisterung: das Serie 8 Kochfeld mit intuitivem TFT-Touchdisplay (PXY875KE1E) mit seiner markanten Gestaltung aus hochwertiger geschliffener Glaskeramik und ComfortProfil. Die glänzende Oberfläche des TFT-Touchdisplays ist der Schlüssel zu allen Funktionen des Gerätes. Neben der FlexInduction und der integrierten Brat- und Kochsensorik gehört dazu vor allem Bosch Assist, der perfekte Küchenassistent, der für eine Vielzahl von Gerichten die passende Einstellung vorschlägt und die optimale Leistungsstufe automatisch steuert. Dank der intuitiven Menüführung lassen sich schnell und einfach die verschiedenen Gerichte auswählen. Alles zusammen veranlasste die Jury der Red Dot Design Awards, das Gerät mit einer Honorable Mention zu ehren. Aus Hannover kam zudem ein iF Award.

Schön und stark: dekorative Dunstabzugshauben

Auch über dem Herd tut sich viel – das beweisen die aktuellen Preisträger aus dem Hause Bosch. Gleich drei Geräte aus der neuen Reihe dekorativer Dunstabzugshauben erhielten den iF Design Award plus jeweils einen Red Dot Award: Die Serie 8 Kubus Wandesse DWI37RU60 mit schwarzem Glaskorpus ist mit ihrem Bedienring perfekt auf die Serie 8 Backöfen abgestimmt und passt mit ihrer kompakten Bauweise optimal in kleinere Küchen. Den Trend zur flachen Bauweise bedienen die Modelle DWF97RU60 und DWF97KQ60 – beide in edler schwarzer Glasoptik: Die erste besitzt ebenfalls den charakteristischen Bedienring der Serie 8 Familie. Beide verfügen zudem über den PerfectAir Luftgütesensor, der quasi „riechen“ kann. Im Automatikmodus passt er die Abzugsleistung über alle Leistungsstufen hinweg automatisch, stufenlos und präzise dem Kochdunst an. Der zweite Preisträger ist ein Modell der Serie 6. Es schmiegt sich flach an die Wand und bedient damit den Trend zu mehr Flächigkeit und Integration in der Küche. Das puristische Design erlaubt die harmonische Kombination mit anderen Hausgeräten der Marke Bosch. Edel in der Gestaltung, stark in der Leistung: Sobald der Kochdunst zunimmt, zum Beispiel beim Anbraten, kann die vordere Front leicht geöffnet werden, sodass die Luft noch besser und schneller abgesogen wird.

Praktisch, stylish, robust: kleine Küchengeräte

Die neue Bosch Küchenmaschine OptiMUM – MUM9AX5S00 – konnte in beiden Designwettbewerben ebenfalls überzeugen, und das nicht nur wegen ihrer eleganten Formen. Als täglicher Helfer in der Küche macht sie sich mit zahlreichen Funktionen unentbehrlich, darunter die integrierte Waage, die ein Abwiegen der Zutaten mit einer separaten Küchenwaage überflüssig macht. Das intelligente Automatikprogramm SensorControl Plus lässt die Herstellung von Hefeteig, Sahne oder Eischnee zum Kinderspiel werden. Und das robuste und langlebige Vollmetallgehäuse hat nicht nur einen hohen ästhetischen Wert, sondern hält auch starker Dauerbeanspruchung stand. – Noch zwei andere Kraftpakete wurden ausgezeichnet: Der VitaStyle Mixx2Go (MMBM7G3M) aus der „Designers by Bosch“ Serie darf sich ebenfalls sowohl mit einem iF Award, als auch mit einem Red Dot schmücken. Der praktische Mixer ist mit einem formschönen Glas-Container, einer 500 ml To-Go-Flasche und einem 200 ml Chopper-Becher ausgestattet – ideal für die Zubereitung und Mitnahme gesunder Smoothies. Einen weiteren iF Award erhielt der leichte, aber leistungsstarke Stabmixer CleverMixx (MSM2610B mit seiner perfekten Ergonomie und dem neu gestalteten Edelstahl-Mixfuß.

„Wir freuen uns außerordentlich über diese neuerlichen Auszeichnungen“, sagt Bosch Geschäftsführer Harald Friedrich. „Die iF Design Awards mit ihrer über 60-jährigen Tradition und die renommierten Red Dot Awards sind hochkarätige Designpreise, die nur den Besten verliehen werden. Wir sind glücklich, dass die Jury unsere Gestaltungskompetenz auch in diesem Jahr – trotz starker Konkurrenz – so nachhaltig bekräftigt hat.“

Highend-Küche

„Modulare Eleganz“ für die Highend-Küche

Zur LivingKitchen wertet Miele die Einstiegsmodelle seiner Herde und Backöfen auf / Individuelles Kochzentrum mit „SmartLine“

Weiterlesen

Miele macht die grifflose Küche komplett Miele ArtLine

Bei der neuen Einbaugeräteserie Miele ArtLine öffnen die Türen elektrisch / Neuer Farbton Graphitgrau

Wo Küche und Wohnzimmer eins werden, ist eine klare Formensprache gefragt: gerne puristisch, geradlinig und grifflos, denn die Hervorhebung einzelner Elemente stört beim Blick aufs Ganze. Mit der neuen Einbaugeräteserie ArtLine greift Miele diesen Trend auf. Das komplette Geräteensemble kommt ohne Griffe aus, fügt sich flächenbündig in die Möbelfronten und interpretiert das Thema „Gerätevollintegration“ auf eine einzigartige Weise – auf Wunsch im neuen Farbton Graphitgrau, in Brillantweiß oder Obsidianschwarz.

Vollflächige Glasfronten und integrierte Gerätedisplays bestimmen das ArtLine-Design, das sich über verschiedene Produkte erstreckt und damit konsequent die Ausstattung einer kompletten Küche mit grifflosen Geräten ermöglicht. Zum Portfolio gehören Backöfen, Dampfgarer mit Backofenfunktion (jeweils für die 45er und 60er-Nische) sowie Backöfen mit Mikrowelle. Ergänzt werden diese Geräte um Kaffeevollautomat, Kochfelder, Wärmeschublade, Vakuumierschublade, Weinschrank, diverse Kühl-/ Gefriergeräte sowie Geschirrspüler mit Knock2open-Technologie – allesamt „Grifflos“-Varianten aus dem aktuellen Miele-Programm. Dazu kommen verschiedene Dunstabzugshauben, die im ausgeschalteten Zustand unauffällig hinter Möbelfronten verschwinden.

„Mit ArtLine gehen Küchenmöbel und Geräte eine Symbiose ein – unaufdringlich und elegant zugleich“, sagt Gernot Trettenbrein, Leiter des Geschäftsbereichs Hausgeräte International bei Miele. Berücksichtige man dazu die bekannten Geräteserien ContourLine, PureLine und Signature in ihren Farb- und Ausstattungsvarianten, könnten Miele-Kunden ihre Küche auf einzigartige Weise persönlichen Vorlieben anpassen. „Miele bietet damit immer die optimale Integration in jedes individuelle Küchendesign“, so Trettenbreins Fazit.

Technisch basieren die Miele ArtLine-Modelle auf den aktuellen Einbaugeräten der Generation 6000 von Miele – mit einem markanten Unterschied. Die Funktion des Gerätegriffs übernimmt eine in die Bedienblende integrierte Sensortaste (Touch2open). Beim Berühren dieser Sensortaste wird die verriegelte Tür motorisch entsperrt, gleitet sanft und in der Endstellung zusätzlich gedämpft  nach unten – effektvoller kann man einen Backofen nicht in Szene setzen. Die Miele ArtLine -Modelle gibt es in zwei Ausstattungsvarianten: Den Preiseinstieg bilden Geräte mit der sogenannten DirectSensor-Steuerung, die Topmodelle kommen mit einem M Touch-Display, das in der Benutzerführung an ein Smartphone erinnert und mit einer praktischen Suchfunktion für Automatikprogramme aufwartet. Beide Bedienvarianten kommen aber ganz ohne Knebel aus.

Die Einbaugeräte im ArtLine-Design bietet Miele in den Farben Brillantweiß, Obsidianschwarz und ganz neu auch in Graphitgrau an. Dieser Farbton strahlt Purismus und Eleganz aus, passt zu unterschiedlichen Küchendesigns, kommt aber besonders gut in einem dunkel und kühl gestalteten Wohnumfeld zur Geltung. In Deutschland kommt die ArtLine-Einbaugeräteserie ab Oktober 2016 in den Handel.

Über das Unternehmen: Miele ist der weltweit führende Anbieter von Premium-Hausgeräten für die Produktbereiche Kochen, Backen, Dampfgaren, Kühlen/Gefrieren, Kaffeezubereitung,  Geschirrspülen, Wäsche- sowie Bodenpflege. Hinzu kommen Geschirrspüler, Waschmaschinen und Wäschetrockner für den gewerblichen Einsatz sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Sterilisationsgeräte für medizinische Einrichtungen und Laboratorien („Miele Professional“). Das 1899 gegründete Unternehmen unterhält acht Produktionsstandorte in Deutschland sowie je ein Werk in Österreich, Tschechien, China und Rumänien. Der Umsatz betrug im Geschäftsjahr 2015/16 rund 3,71 Milliarden Euro, wovon etwa 70 Prozent außerhalb Deutschlands erzielt wurden. In fast 100 Ländern ist Miele mit eigenen Vertriebsgesellschaften oder über Importeure vertreten. Weltweit beschäftigt das in vierter Generation familiengeführte Unternehmen 18.400 Menschen, 10.300 davon in Deutschland. Der Hauptsitz des Unternehmens ist Gütersloh in Westfalen.

Vielfältiger Genuss – zum Vorteilspreis – Miele Dampfgarer DG 6001 GourmetStar

Nur so lange der Vorrat reicht!

Ob Fisch oder Fleisch, Gemüse oder Obst – ein unglaubliches Spektrum an Speisen lässt sich mit dem Dampfgarer DG 6001 GourmetStar sanft zubereiten. Außerdem ist er ein wertvoller Helfer beim Auftauen, Blanchieren oder auch beim Einkochen.

Doch der Miele Dampfgarer DG 6001 GourmetStar schont nicht nur wertvolle Inhaltsstoffe. Profitieren Sie von unserem Einstiegsangebot von nur 799 €  749 € und überzeugen Sie sich von den Vorteilen des Dampfgarens ganz ohne Risiko – dank unserer Geld-zurück-Garantie*!

DG 6001 GourmetStar

Stand-Dampfgarer

die ideale Ergänzung zu Ihrer bestehenden Küchenausstattung.

  • Exzellente Ergebnisse dank MonoSteam-Dampftechnologie
  • Ohne Geschmacksübertragung auf 3 Ebenen gleichzeitig Garen
  • Einfachste Bedienung dank EasySensor
  • Leichte Reinigung durch flächenbündiges Bedienfeld
  • Bequem und einfach – automatisches Entkalkungsprogramm

Mehr Infos zum Miele Dampfgarer DG 6001 GourmetStar gibt es hier

Hinweis:

Aktuell haben wir noch 3 Stück auf Lager. Telefonische Bestellung unter: 0761 83812

**Kauf ohne Risiko – mit der Geld-zurück-Garantie

Sie können jetzt diesen Dampfgarer unverbindlich 30 Tage zu Hause testen. Sollten Sie nicht zufrieden sein, können Sie über das Miele Kundentelefon innerhalb von 30 Tagen ab Kaufdatum die Rückgabe des Gerätes vereinbaren. Weitere Informationen erhalten Sie bei unseren teilnehmenden Fachhändlern.

Die Aktion ist gültig bis zum 31.12. 2016 (letztes Kaufdatum) und gilt nur für in der Bundesrepublik Deutschland gekaufte Geräte. Eine Auszahlung erfolgt nur auf Konten in der Bundesrepublik Deutschland.

 

Da brennt nichts an! Einfach perfekt kochen – mit den Serie 8 Kochfeldern von Bosch mit intuitivem TFT-Touchdisplay

Da brennt nichts an! Einfach perfekt kochen – mit den Serie 8 Kochfeldern von Bosch mit intuitivem TFT-Touchdisplay

  • Komfortabel und attraktiv: Hochauflösendes TFT-Touchdisplay in Serie 8 Kochfeldern mit FlexInduction
  • Bedienung per Fingertipp: Full-Touch-Technologie erlaubt schnellen Zugriff auf alle Funktionen.
  • Intuitive Bedienung: Attraktive Bildwelten sagen mehr als tausend Worte.
  • Bosch Assist: der einfachste Weg zum perfekten Ergebnis.
  • Hochentwickelte Sensorik: PerfectCook Kochsensor und PerfectFry Bratsensor verhindern Koch-Pannen und sorgen für optimale Resultate.
  • Vernetzbarkeit: dank Home Connect jederzeit überprüfen, ob das Kochfeld ausgeschaltet ist.
  • Kochfeldbasierte Haubensteuerung: In Verbindung mit den neuen dekorativen Dunstabzugshauben der Serien 8 und 6 können deren Funktionen über das TFT-Touchdisplay des Kochfelds bedient werden.

 

München. Komplexe Technik in Hausgeräten ist schon lange nichts Besonderes mehr. Komplexe Technik, die sich innerhalb von Sekunden verstehen und stolperfrei nutzen lässt, schon. Mit dem intuitiven TFT-Touchdisplay der Serie 8 Kochfelder mit FlexInduction hat Hausgerätespezialist Bosch eine Innovation geschaffen, die speziell auf eine möglichst einfache, unkomplizierten Bedienung abzielt – für noch angenehmere und sichere Kocherlebnisse. Die glänzende Oberfläche des großformatigen Touchscreens ist der Schlüssel zu allen Funktionen, die das Gerät zu bieten hat. Dazu zählen neben den flexibel nutzbaren Induktionskochfeldern vor allem die integrierte Brat- und Kochsensorik von Bosch mit präziser Temperaturkontrolle in Topf oder Pfanne sowie der Bosch Assist.

Das Menü fürs Traum-Menü

Das hochauflösende TFT-Touchdisplay ist in 80 cm breiten Serie 8 Kochfeldern mit FlexInduction erhältlich und überzeugt durch eine besonders attraktive Optik – nämlich gestochen scharfe Bilder und brillant leuchtende Farben. Gesteuert und ausgewählt wird sanft, schnell und eindeutig – mit der Fingerspitze. Ansprechende, einprägsame Visualisierungen, angelehnt an die Bildsprache, die in den Backöfen der Serie 8 zum Einsatz kommt, führen selbsterklärend durch das Menü – und damit sicher zum Traum-Menü.


Präzise zu perfekten Ergebnissen

Für perfekte Ergebnisse muss man bei Bosch zum Glück kein Meisterkoch sein. Stattdessen sorgen sensible Sensoren für präzise Temperaturkontrolle in Topf und Pfanne: Beim Braten mit dem PerfectFry Bratsensor gibt es fünf Temperaturbereiche für ganz konkrete Anwendungssituationen: von Stufe 1 „sehr niedrig“ für Saucen und Chutneys bis hin zu Stufe 5 „hoch“ für Bratkartoffeln oder scharf angebratene Steaks. Auch beim Einsatz des Kochsensors PerfectCook wählt man die gewünschte Stufe einfach im TFT-Touchdisplay aus. Während des Kochens wird die vom Sensor gemessene Temperatur an die elektronische Steuerung übertragen – diese passt den Energieaufwand entsprechend an. Egal, ob man bei 170 Grad frittieren, bei 100 Grad Pasta kochen, oder bei 70 Grad Speisen warm halten möchte: Das Kochfeld mit dem PerfectCook Kochsensor hält die jeweils optimale Temperatur perfekt.

Ein Assistent, der noch mehr kann

Noch einen Schritt weiter geht der Bosch Assist: Egal ob Fleisch, Gemüse oder Beilage – mit der durchdachten Funktion lässt sich der Kocherfolg buchstäblich vorprogrammieren. Dazu muss man lediglich die gewünschte Speise über das Menü des TFT-Touchdisplays auswählen, und der Assistent schlägt automatisch die passende Temperaturstufe sowie den Einsatz des PerfectFry Bratsensors oder des PerfectCook Kochsensors vor. Noch einfacher geht es kaum, zumal Töpfe und Pfannen dank FlexInduction während des Koch- oder Bratvorgangs flexibel und bedarfsgerecht auf den beiden FlexInduction-Zonen aufgestellt werden können – auch in Kombination mit den Sensoren. Bei der FlexInduction werden jeweils die zwei Kochzonen auf einer Seite zu einer durchgehenden Fläche verbunden. Diese Fläche kann auf Wunsch noch einmal erweitert werden und bietet dann 20 Prozent mehr Platz – zum Beispiel für extra große Töpfe.

Home Connect trifft kochfeldbasierte Haubensteuerung

Mit vernetzbaren Kochfeldern und Dunstabzugshauben vervollständigt Bosch sein Angebot an Home Connect-Geräten quer durch alle Produktkategorien. So kann zum Beispiel der On/Off-Status der neuen Kochfelder mit TFT-Touchdisplay über die App Home Connect von überall aus überprüft werden. Ein besonderes Maß an Komfort bietet darüber hinaus die kochfeldbasierte Haubensteuerung: Neben den Funktionen des Kochfelds können auch die Funktionen der Dunsthaube bequem über das TFT-Touchdisplay gesteuert werden – so hat man zwei Geräte auf einmal perfekt im Griff.